Unternehmen stehen unter Veränderungsdruck

Unternehmen werden heute nicht nur vom traditionellen Wettbewerb sondern auch von neuen Marktteilnehmern herausgefordert. Sie verfolgen einen konsequenten Technologieansatz, um neue Märkte zu erschliessen und etablierte Wettbewerber zu verdrängen. Darüber hinaus sehen sich Unternehmen derzeit mit einer globalen Pandemie und deren Auswirkungen konfrontiert, die den Druck zu digitalen Geschäftsmodellen noch verschärf.

Aktuelle Herausforderungen auf einen Blick:

  • Globale Wettbewerber: Technologien und das Internet haben es internationalen Unternehmen ermöglicht, ihre Reichweite zu vergrössern und neue Märkte zu erschliessen, was eine zunehmende Konkurrenz für etablierte lokale Unternehmen bedeutet.
  • Neue Teilnehmer: Neue Marktteilnehmer setzen Technologie ein und verändern bestehende Märkte nachhaltig. Sie nutzen die Technologie, um sich abzuheben und zugleich eine bessere Customer Experience zu bieten sowie die Effizienz ihres Unternehmens zu steigern und die Kosten zu senken.
  • Veränderte Erwartungen: Kunden sind heute technisch versierter und den Einsatz von Technologien auch im Privatleben gewohnt. Die Ansprüche an einen hervorragenden digitalen Service steigen; werden sie nicht bedient, ist die Konkurrenz nur einen Klick entfernt.
  • COVID-19: Die weltweite Pandemie verstärkt die Notwendigkeit, sich mit neuen Arbeitsweisen auseinanderzusetzen und sich an diese anzupassen: Mitarbeiter verrichten ihre Arbeit getrennt voneinander im Homeoffice während zeitgleich die Effizienz in allen Bereichen gesteigert werden sollen.

Es dreht sich alles um digitale Transformation

Jeder spricht über die digitale Transformation und den damit einhergehenden Bedarf, Geschäftsprozesse zu digitalisieren. Wenn Sie einen Blick in die Prospekte vieler Anbieter werfen, werden Sie den Eindruck bekommen, sie hätten das Allheilmittel, die ultimative Lösung für die digitale Transformation gefunden. Doch in Wirklichkeit ist die digitale Transformation eine Geschäftsdisziplin, die die Art und Weise, wie ein Unternehmen arbeitet, verändert. Nicht nur ihr Image.

Technologien können dabei helfen, doch ohne die Arbeitsweise anzupassen, ohne Kunden in den Mittelpunkt zu stellen und sich bewusst zu machen, dass jeder Touchpoint eine positive Erfahrung sein muss, werden Unternehmen scheitern. Erst, wenn Sie verstehen, wie Sie Ihre Customer Experience verbessern können, und zwar aus der Perspektive des Kunden, dann können Sie sich mit neuen Technologien befassen. Erst dann finden Sie heraus, welche Lösungen Ihnen zum Erfolg verhelfen.

Was Organisationen daher brauchen, ist eine Plattform, die es ihnen ermöglicht, komplette Geschäftsaktivitäten zu modellieren. Typischerweise haben Unternehmen jedoch einen von zwei Ansätzen gewählt, um das Problem anzugehen: Inseln der Innovation oder Boil the Ocean.

 

Islands of Innovation Ansatz

Unternehmen können sich aussuchen, welche ihrer Prozesse, Aktivitäten und Cases sie digitalisieren möchten und welche Abteilungen der Investition würdig sind. Diese Auswahl wird bestimmt durch Kosten, Aufwand und Komplexität, den ein umfassenderer Ansatz bedeuten würde.

Das folgende Diagramm zeigt, wie mit den ausgewählten Bereichen meist umgegangen wird.

Graphic showing the Islands of Innovation approach to digitalizing business processes

 

Der Vertrieb kann dafür verantwortlich sein, einen Verkauf abzuschliessen und dann den Kunden an Bord zu holen. Das Service-Team ist für die Erstlieferung (Delivery) des Produkts oder der Dienstleistung verantwortlich, während die Support-Abteilung für den Kundendienst zuständig ist.

Das Unternehmen kann Technologie einsetzen, um Aktivitäten innerhalb der Abteilungen zu automatisieren und so einzelne Abteilungen effizienter zu machen. Das Problem ist jedoch, dass das Unternehmen keine vollständige Geschäftsaktivität modelliert hat, was Verkauf, Lieferung und Support, das heisst alle drei Abteilungen, miteinschliesst. Dieser Ansatz kreiert Lücken zwischen verschiedenen Abteilungen, was dazu führt, dass Kunden ins Leere geleitet werden.

Ein manuelles Eingreifen ist erforderlich, um die getrennten Abteilungen zusammen zu führen, wodurch die Gesamteffizienz jedoch verringert wird. Was entsteht sind Fehler, längere Bearbeitungszeiten und letztendlich negative Kundenerfahrungen sowie möglicherweise sogar unter dem Strich ein Geschäftsverlust.

 

Boil the Ocean Ansatz

Der andere Ansatz besteht darin, zu versuchen, eine Lösung zu kodieren, die abteilungsübergreifend anwendbar ist, die Bedürfnisse verschiedener Bereiche berücksichtigt und dabei den gesamten End-to-End-Prozess in einer einzigen Anwendung abdeckt. Dies ist zeitaufwendig, da versucht werden muss, die Meinungen verschiedener Bereiche mit unterschiedlichen Bedürfnissen, Anforderungen und Zielen zusammenzuführen.

Graphic showing the Boil the Ocean approach to digitalizing business processes

Das Endergebnis ist ein hoher Ressourcen- und Budgeteinsatz für eine zu komplexe Lösung für jede Eventualität. Projekte werden daher oft verspätet geliefert, überschreiten das Budget und spiegeln selten die eigentliche Zielsetzung der Unternehmen wider.

Das grösste Problem besteht darin, dass die resultierende Anwendung so komplex ist, dass sie nur schwer angepasst werden kann, wenn sich Anforderungen ändern oder Weiterentwicklungen notwendig werden. Selbst die kleinste Änderung erfordert umfangreiche Tests, um sicherzustellen, dass keine Abhängigkeit unberücksichtigt bleibt und die gesamte Anwendung beeinträchtigt.

Der Einstieg in Intelligent Business Automation

Flowable bietet deshalb einen anderen, modellgetriebenen Ansatz. Durch den Einsatz eines visuellen Toolsets auf Low-Code-Basis, das Industriestandards unterstützt, können Flowable-Kunden eine Modul-Bibliothek erstellen. Diese umfasst Prozesse, Cases und Decision Support Module, die in verschiedenen Geschäftsaktivitäten und selbst komplexen Prozesslandschaften eingesetzt  werden können.

Anstatt eine monolithische End-to-End-Anwendung zu erstellen, ermöglicht Flowable Designern die Verknüpfung von zu verschiedenen Geschäftsanwendungen. Durch die Verwendung allgemeingültiger Modellierungsstandards müssen Designer keine neue Programmiersprache erlernen, um funktionale Geschäftsanwendungen zu erstellen.

CMMN (Case Management Model and Notation) ermöglicht es dem System, die Interdependenzen zwischen den verschiedenen Modulen zu verstehen und die Eingangs- und Ausgangskriterien jedes Moduls zu definieren.

Das folgende Diagramm zeigt, wie eine Bank eine Anwendung zur Geschäftsprozessunterstützung modellieren könnte. Es umfasst den gesamten Zyklus eines Kredits – von der Eröffnung über die Verwaltung der Rückzahlungen bis hin zur Abwicklung (Life-Cycle-Management).

Graphic showing business process modelling with Flowable

Wie man sehen kann, umfasst die Anwendung zudem unterstützende Elemente: Beschwerde-Analyse, Betrugs-Analyse, Antrag auf Adressänderung usw. Sie sind alle Teil einer einzigen Anwendung, jedoch separate Module, die in anderen Geschäftsanwendungen wiederverwendet werden können.

Wenn ein Modul angepasst werden muss, da sich Geschäftsanforderungen ändern, kann dieses modifiziert und isoliert getestet werden. Dadurch wird die Kontinuität der Anwendung weiterhin gewährleistet, während sich der Zeit- und Arbeitsaufwand von Prozessen reduziert.

Der Flowable Ansatz zur intelligenten Geschäftsprozessautomatisierung hat Kunden erhebliche Vorteile gebracht:

  • Verkürzte Wertschöpfung: Bereitstellung neuer Anwendungen innerhalb kürzester Zeit.
  • Unternehmens-Agilität: Ermöglichen Sie Ihrem Unternehmen die Flexibilität, Anwendungen entsprechend den sich entwickelnden Anforderungen kurzfristig anzupassen.
  • Grössere Reichweite: Die Wiederverwendung gemeinsamer Module trägt dazu bei, den Zeit- und Kostenaufwand für die Bereitstellung von vernetzten Geschäftsanwendungen im gesamten Unternehmen zu reduzieren.
  • Compliance: Simplizität gewährleistet, dass Änderungen den Geschäftsablauf nicht beeinträchtigen.
  • Operative Exzellenz: Die Steigerung der Unternehmenseffizienz, die Senkung der Arbeitskosten und die Konzentration auf die Interaktion mit den Kunden helfen Unternehmen dabei, operative Exzellenz zu erreichen.

Um herauszufinden, wie Flowable Unternehmen dabei unterstützt, Ihren Wettbewerbsvorteil zu erhöhen, besuchen Sie unsere Produktseite. [CTA]

Lesen Sie auch, wie die Digitalbank SEBA für ihre Prozesse eine Null-Grenzkosten-Strategie verfolgt.

Go back to top